Erster Schlauchwechsel nach Wiederbelebung

Morgen, ganz früh (bäh früh) werde ich mal wieder zum SPK Wechsel abgeholt vom Krankenwagen. 
Die Praxis übernimmt das aus Risikogründen nicht mehr und deswegen geht’s erstmalig ins Krankenhaus für den Wechsel. .. Mal sehen!

Haare Ab

image

image

image

image

Erleichternt das Entscheidung gefallen ist und auch weil nun nicht mehr überall Haarbüschel rum fliegen!  Allerdings wirklich kühl da oben!  Fördert bestimmt das Denkvermögen zwecks “kühlen Kopf bewahren” ☺

Haarige Frage

Es ist nicht mehr zu leugnen, nachdem ich nun schon etliche Wochen keine Augenbrauen mehr habe, fallen auch die Kopfhaare nun so massiv aus das sich die Frage stellt:
Rasieren oder nicht? ? Überall Haare liegen haben, büschelweise, ist auch nicht sooo Putzmuffelfreundlich….

Mein Untergewicht fängt sich übrigens langsam wieder!

Zuhause

Am Montag bin ich statt der schon ausgiebig und unangenehmen Vorbereitung auf die Untersuchung in Narkose, noch entlassen worden.
Meine Blutwerte sind besser aber noch lange nicht normal. Mir geht’s ok, ich versuche wieder im Alltag anzukommen.  Mit kleinen und größeren Problemen.
Die Überwachung mittels Blutkontrollen läuft leider noch nicht korrekt.
Morgen mittag hab ich endlich wieder Physiotherapie. Die Schmerzen sind schon dolle.

11.10.2015 Onkologie

Es ist jetzt kurz nach einundzwanzig Uhr, also Krankenhaus Schlafenszeit.
Ich habe zweieinhalb Liter Orolav intus und bin damit “sauber” für Spiegelung morgen.  Narkose wird happig wegen der Krampfanfälle und der Atmung.  Werde also wahrscheinlich nicht schreiben morgen.  Ausser ich muss auf den Start in Op lange warten bund brauch ne Ventil *gg*
Heute war kein guter Tag, viele Schmerzen und viele Medikamente.
Ohne Wärmflasche geht auch nix.
Drückt mir Daumen morgen!
image

Auf der Onkologie/Hämatologie

Leukopenie (unter 1000) ,    Thrombopenie (50), CRP (100 ) und HB bei 8. Bedeutet kein Immunsystem , keine Abwehrkräfte, ergo Schutzisolation . Extreme Hygienemaßnahmen , Mundschutzpflicht.     Ernährung über die Venen, Schmerztherapie , Flüssigkeitsersatz, Bluttransfusion en, täglich Blutkontrollen und die ständige Gefahr einer, in diesem Stadium, gefährlichen, Infektion mit banalen  Keimen.
Nun, nach einem schnellen erfreulichen Anstieg der Leukos sinken diese nun wieder und der HB wird auch schlechter.
Deshalb steht mir nun morgen ein Darmreinigungsprogramm bevor und am Montag geht es in Vollnarkose zur Darmspiegelung um zu sehen ob ich dort “nur” das Blut verliere. Erklärt aber nicht die Leukos usw…
image

Klinik

Bin ich nun wie gesagt fast zwei Wochen im Krankenhaus.  Durch die mir wohlbekannte Notaufnahme, erstmal drei Tage auf die HNO. Schwerer Fehler.  Liessen mich mit schnell voranschreitender inneren Erkrankung vor mich hin siechen.     Nicht mal Flüssigkeit war machbar.  Schmerzmittel musste ich aus meiner Tasche nehmen in der sich zum Glück immer eine Notration der täglichen Medis befindet!
In einer Nacht und Nebelaktion   durfte ich Gott sei Dank durch extreme Schmerzen nochmal um drei Uhr morgens  die Notaufnahme besuchen.  Diese nahm dann endlich Blut ab.
Nun, wie soll ichs erklären,
seit dem darauffolgendem Mittag bin ich nun auf der Onkologie/ Hämatologie….
image

Herzstillstand, Reanimation und Mukositis

Viel passiert. …alles anders. ..

Vor fast zwei Wochen bin ich in die Uniklinik als Notfall   eingeliefert worden da ich schon über eine Woche Zuhause mit einer sehr schmerzhaften Mukositis kämpfte. Essen und Trinken  unmöglich.  Zuhause die Flüssigkeitsinfusionen vom Hausarzt haben nicht mehr   gereicht.  Blutbild und               Brustkorbröntgen ambulant war alles ok. Trotz vorausgegangene Reanimation nach fulminantem Krampfanfall beim Katheterwechsel… Inkl Intubation und Intensivstation.  Zwei Minuten Herzstillstand. Das war am 16.09.15.
Mit dem offenem Mund und Rachen, das fühlt sich an wie als  wenn man mit einem Abschleifgerät im gesamten Mund-Rachenbereich    die obersten Hautschichten hätte….
image

Mist ohne Ende

Uniklinik 05.09.15 und 07.09.15
1. Einlieferung 05.09. Mit ärztlicher Einweisung wegen zunehmender Schmerzen linker Thorax
Durch telefonischer Voranmeldung an den Oberarzt uunglaubliche nettes Personal,  ich bin vom Glauben abgefallen!  Nach ausreichender Diagnostik u nd Therapie nach über 24 Std entlassen worden mitels KTW.
Aufnahme am 07.09.:
Rettungsdienst mit Sondersignal, auf Grund schwerster Krampfanfälle mit Ateminsuffizienz und Reanimation wieder in Uniklinik.
Dort dann ohne (!!!!) Überwachung in stabiler Seitenlage nochmal gekrampft,  danach sehr schnell wieder fit gewesen.
Oberarzt privat angerufen,wie abgesprochen bei Problemen, allerdings Korb bekommen.  Nun entschlossen diesen Ort so schnell wie möglich zu verlassen da Zuhause Infusionen und Monitorüberwachung vorhanden. ..
Warte nur noch ,seit zwei Stunden, auf Neurologin, die das erlauben kann.
Auf eigene Verantwortung geht nicht, da mir das zu Lasten gelegt wird und ich ohne KTW Heimtransport aufgeschmissen bin. Thats my life…

viele grüße die Mut

Katheterwechsel…

Die Urologen spendierten mir auf Grund mehrerer geplatzter Wechselterminen, wegen des aktuellen Gesundheitszustandes, einen Krankenwagenschein für Mittwoch in die Praxis und später zurück.  Die Rettungsassistenten kamen, sahen -und änderten in RTW mit Monitor,  Sauerstoff,  Infusion.  Ich war soo extrem platt, ich kann euch nur noch berichten das der Wechsel des Bauchkatheteres wie immer sehr weh tat (aber nur kurz) . Zudem haderten die lieben RAs damit mich mit auftretenden ziemlich langen Apnoen alleine Zuhause zu lassen.  War aber mein Wunsch, da, na, ihr wisst ja bereits wies mir in der Uniklinik ergeht und das wäre einzigste Option gewesen.  Gestern dann ging es mit tagsüber etwas besser,  ich bereitete Kopien der Dokumentationen der Intensivpfleger von damals für die Anwältin vor. Ich möchte mich nun mit Hilfe wehren, denn ich mag nicht mehr allein gegen die Macht angehen.
Heute geht wieder nur schlafen nach einem größerem Anfall beim Aufwachen heute Morgen.
Leider scheine ich endgültig den Hausarzt wechseln zu müssen,  ich mag ihn gerne und er ist sehr kompetent,  aber ich glaube wir verstehen einander einfach immer falsch und es ist zu festgefahren.
Zum Glück hilft mir ein Anästhesist, der ein lieber Freund und schon in Rente ist, der gleich in unmittelbarer Nähe wohnt.
Heute:

image

Vorgestern:

image

viele grüße die Mut